Bericht vom Deutschlandbesuch des Microsoft CEO Steve Ballmer

 

Steve Ballmer, CEO des weltgrößten Softwareherstellers Microsoft ist zu einem seiner seltenen Besuche nach Köln gekommen.

Gemeinsam mit Jan Welker und Marco Wyrsch werde ich Steve durch den Tag begleiten und hier über meine Eindrücke berichten.

Los geht es heute Morgen mit der Keynote auf der Internationalen Cloud Computing Conference der BitCom welche Steve halten wird. Nachmittag wird er auf dem Virtualization Partner Summit den V-Alliance Partner Award verleihen und anschließend den closing speech auf der Cloud Computing Conference halten.

8:50: Ausgeschlafen und geduscht mache ich mich auf den Weg zum Frühstück. Anschließend geht es direkt zum ersten Veranstaltungsort dem E-Werk in Köln wo ich mich mit Jan, Marco und Dorothea Henke von Microsoft treffen werde. Ich bin schon sehr gespannt darauf was der Tag bringen wird.

10:10: Ranga Yogeshwar eröffnet die Cloud Computing Conference und wird durch den Tag führen.

10:20: Rene Obermann Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG spricht über die Zukunft der Cloud und dem massiv wachsenden Bedarf an Bandbreiten in allen Industrienationen. Er lobt die hohen Standards der Datenschutzbestimmungen in Deutschland, welche er als Basis für das notwendige Vertrauen in Cloudanbieter sieht und lehnt die Möglichkeit Daten in Länder auszulagern in welchen die Datenschutzbestimmungen locker sind ab.

10:35: Steve betritt die Bühne und spricht über die vielfältigen Möglichkeiten welche Cloud Computing für Unternehmen haben wird. Er spricht über die Datensicherheit in der Cloud und ist dre Meinung dass es deutlich sicherer ist seine Daten in einem Srevercontainer in der Wüste zu haben als in einem Rechenzentrum zu dem Personen zutritt haben. Der Container in der Wüste ist sicher sagt er. da kommt  niemand ran um die Daten abzugreifen. Smartere Devices werden wir benötigen sagt er um all die Möglichkeiten zu nutzen welche durch permanent verfügbare Daten und Anwendungen vorhanden sein werden. Wir werden durch die Cloud mehr Möglichkeiten haben sagt Steve. Höhere verfügbarkeit von Daten, die verschiedensten Skalierungen von Cloud Services von Enterprise bis zu small Business

11:00: Pressekonferenz im Studio von Harald Schmidt. Erstaunlich wie groß kleine Räume im Fernsehen wirken…

Rene Obermann eröffnet die Pressekonferenz und meint dass Cloud Computing die Welt verändern wird. “Kein Bit wird auf dem anderen bleiben” so meint er. Er sieht ein Wachstumsplus von 40% bis 2015.

Steve Ballmer sagt dass Cloud Computing viele neue Möglichkeiten bieten wird. Nicht nur für die Anbieter, im Besonderen auch für die Kunden. Viele Dinge die jetzt noch nicht vernünftig machbar sind werden in den Bereichen mobile, TV und Applikationen realisierbar sein.

Rene Obermann wiederholt dass die Sicherheit der Daten maßgeblich wichtig sein werden. Weltweit einheitliche Datenschutzstandards werden für erfolgreiches Cloud Computing unabdingbar sein.

Steve vergleicht den Wandel zur Cloud mit dem Wandel des Internet weg von statischen Inhalte hin zum vernetzten sozialen Internet wie wir es heute kennen. Server Based Computing wie wir es bisher kannten ist nichts neues, aber durch die Cloud wird es ökologischer, ökonomischer und dynamischer werden sagt er.

Rene Obermann ist zuversichtlich das Deutschland die Vorreiterrolle im Bereich Datensicherheit werden wird. Zum Thema Netzneutralität ist er der Ansicht dass bestimmte Services höher priorisiert werden müssen und Netzneutralität deswegen differenziert betrachtet werden muss.

Ein interessanter Aspekt zum Thema “werden meine Daten in einem Land gespeichert wo sie unsicher sind” ist laut Steve Ballmer dass dies schon aus Gründen der Datenlatenz nicht sinnvoll ist. die meisten Kunden haben Vorgaben dass Daten schnell verfügbar sind und das ist schwer machbar wenn der Atlantik dazwischen liegt. Alleine durch die Räumliche Nähe der Rechenzentren in denen die Cloud gehostet wird sieht er hier kein ernstes Problem. Der Kunde gibt vor wo seine Daten liegen sagt er.

12:30: jetzt erstmal Mittagessen…

13:35: Jetzt persönliches Treffen mit Steve Ballmer. Zusammen mit Jan Welker und Marco Wyrsch werden uns mit Steve über Cloud Computing, .net und Windows Phone 7 unterhalten. (mehr dazu später in Ruhe)

15:30: Weiter geht es mit den Shuttles zur nächsten Veranstaltung ins Palladium in Köln.

16:00: Preisverleihung des V-Alliance Award an die Partner vissionapp, ACP IT Sulutions, Bechtle und PC Ware.

16:30: Nochmal Raumwechsel. In 10 Minuten wird Steve die closing session des Software Strategy Summit halten.

16:40: Pünktlich betritt Steve die Bühne über die Möglichkeit für Entwickler zu sprechen, welche Cloud Computing bietet.

17:20: Said Zahedani beendet den Tag mit einer eindrucksvollen Geschwindigkeitsdemo des Internet Explorer 9 beta.

Soviel für jetzt. Später werde ich noch einen ausführlicheren Bericht mit Bildern an dieser stelle verfassen.

4 Gedanken zu „Bericht vom Deutschlandbesuch des Microsoft CEO Steve Ballmer

  1. Johannes

    Hi,

    guter Bericht. Ist Herr Ballmer auf die Datenschutzansätze von Herrn Obermann noch weiter eingegangen? Das ein Container in der Wüste sicherer ist als ein Datacenter mit Personen darüber kann man reden (auch wenn es ökologisch in der Arktis wohl besser wäre) – aber das hat ja nichts mit Datenschutz an sich zu tun. Wenn die US Behörde (bei einer US – Wüste natürlich :-)) die Daten haben möchte, dann „helfen“ nur Datenschutzbestimmungen…

    Antworten
    1. Tom Beitragsautor

      Das mit dem Datenschutz auf Basis geltenden Länderrechts ist beiden bewusst und wurde auch angesprochen. Es wird noch einen ausführlicheren bericht die Tage zu dem Treffen von mir geben in welchem das Thema auch angeschnitten wird.

      Antworten
  2. Mark

    Hi Tom,
    jetzt verstehe ich auch, warum Steve bei der Preiverleihung so „geschlaucht“ ausgesehen hat und nur so kurz Zeit hatte. Das ist bestimmt spannend mal einen Tag mitzumachen, aber ein Leben lang?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.