Smartphone als Display- und Tastaturerweiterung

Microsoft hatte mit Windows Vista eine Idee eingeführt die sie “Sideshow” nannten. Dabei wurden Geräte wie Notebooks um kleine, meist abnehmbare, Displays erweitert, um auch bei ausgeschaltetem Gerät schnell an Informationen wie Mails und Termine zu kommen. ASUS hat mit dem W5Fe das erste Notebook mit, in der Außenseite des Deckel integriertem, Sideshow Display auf den Markt gebracht.

Hier ist es in einem Video zu sehen:

 

 

Durch den rasanten Fortschritt von Smartphones ist Sideshow obsolet geworden. Vielleicht war es aber auch damals schon überflüssig… Zwinkerndes Smiley

 

Jetzt bringt ROCCAT ein Produkt mit dem Namen Power Grid auf den Markt. Power Grid ist eine Smartphone App welche über WLAN mit dem Rechner kommuniziert.

 

Power Grid

Quelle: power-grid.roccat.org

 

Die Kommunikation ist bidirektional. Das Display kann Informationen, wie zum Beispiel Statusmeldungen oder Newsfeeds, Ausgeben, oder auch über die Touchoberfläche den Rechner steuern.

Auf dem Rechner läuft die Software Power-Grid Launcher, über welche die Kommunikation mit dem Smartphone realisiert wird.

 

Launcher

Quelle: power-grid.roccat.org

 

Über den Power-Grid Launcher lassen sich auch eigene Controls entwickeln, einbinden und mit anderen austauschen.

Da ROCCAT ein Hardwarehersteller ist wird es auch eine passende Gaming-Tastatur dazu geben, in welche das Smartphone eingedockt wird. So ist es verbunden um Nachrichten über Skype oder Twitter absetzen zu können oder auch als Skype oder Teamspeak Client zu fungieren.

 

Project PHOBO 

Quelle: power-grid.roccat.org

 

Wer schon eine Tastatur hat und mit ihr zufrieden ist kann die Funktionen nur mit einem Dock benutzen.

 

Project APURI

Quelle: power-grid.roccat.org

 

Sinn macht so ein Dock allemal, da der Akku des Smartphones sonst wohl recht bald aufgeben würde. Laut Hersteller wird die Hardware wohl in Q4 2012 verfügbar sein. Wäre dann ein schönes Weihnachtsgeschenk.

 

Interessant ist das Geschäftsmodell hinter Power-Grid. Die App selbst ist mit ihrer Grundfunktionalität free of charge. Wer mehr Funktionen möchte kann diese dann via in-app Kauf nachkaufen.

 

Ich bin schon sehr gespannt darauf. Vor allem auf die Tablet Version welche ebenfalls für Q4 2012 angekündigt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.