Archiv der Kategorie: Community

Gespräch mit Steve Ballmer

Der für mich persönlich interessanteste Teil des Tages mit Steve Ballmer war das persönliche Treffen mit ihm.

Nach dem Mittagessen trafen Jan Welker, Marco Wyrsch und ich uns mit Steve Ballmer in der Köllner Niederlassung von Microsoft.

IMG_6497 klein

Steve Ballmer wurde von Ralph Haupter (Vorsitzender der Geschäftsführung Microsoft Germany), Thomas Mickeleit (Director Communications Microsoft Germany) und Viola Tittelbach (Business Manager to Ralph Haupter) begleitet. Uns begleitete Dorothea Henke (CLIP Program Manager Microsoft Germany).

IMG_6499 klein geschnitten

Mein Focus lag auf dem Thema “Cloud Computing”. So wollte ich von Steve Ballmer wissen wie Cloud Computing sich auf das Geschäft der Partner auswirken wird. Bisher waren und sind die Partner diejenigen die das Geschäft für Microsoft mit den Kunden abwickeln. Bei den Cloud Services läuft das Geschäft allerdings direkt über Microsoft. Interessanterweise wurde diese Frage auch noch, in der Q&A Session nach dem closing speech auf dem Virtualization Partner Summit gestellt. Anscheinend treibt das Thema viel Partner um.

Steve sagte dass sich das Geschäftsmodell auch für Partner ändern wird. IT ist immer dynamisch gewesen. Es gibt immer zwei Gruppen von Menschen meinte er. Diejenigen welche sich an bestehendem festhalten und diejenigen welche Entwicklungen voran treiben und sich auch auf neue Situationen einstellen. Microsoft sei eine Company die nach vorne schaut und und nicht krampfhaft an bestehendem festhalten wird um dann zu sehen dass die Wettbewerber mit neuem an einem vorbei ziehen..

Microsoft, so sagt Steve Ballmer, hat sich von einer Company die Betriebssysteme für PCs verkauft über verschiedene Stufen (vernetzte PC´s, Office, Server) weiterentwickelt. Diese Entwicklung wird nicht aufhören und Cloud Services ist ein Teil dieser Weiterentwicklung

Er sagt dass es viele neue Geschäftsmodelle für Partner durch die Cloud geben wird. Auch wenn als Folge der Cloud das Installieren und Supporten von auf lokalen Rechnern installierter Software wegfallen sollte wird  es neue Geschäftsfelder durch die Cloud geben. Wenn Kunden die Services in der Cloud kaufen werden sie trotzdem jemanden benötigen der sich um deren Implementierung im Unternehmen kümmern muss. Es wird weiterhin Beratungs- und Supportbedarf auf der Kundenseite geben. Hier werden auch die Partner weiterhin gute Geschäftsfelder finden.

Persönlich bin ich der Meinung dass mit Dienstleistung das bessere Geschäft zu machen ist. Dienstleistung in Form von Beratung und Support werden die Kunden auch benötigen wenn sie ihr Business in die Cloud verlegen. Nur die Server stehen dann woanders. Zudem ist die IT aus meiner Sicht auch deswegen so interessant weil sich eben laufend etwas verändert und sich neue Möglichkeiten eröffnen.

Zu der Frage nach den der Datensicherheit und den Datenschutzstandards lobte Steve die sehr hohen Standards in Deutschland und auch dass die deutschen Kunden hier eine so hohe Sensibilität zeigen. Er sah allerdings Bedarf an einer länderüberreifenden Regelung, was Sicherheitsstandards und gesetzliche Regelungen angeht.

”Stell dir vor dass ein amerikanisches Unternehmen, Services für eine deutsche Firma in einem Rechenzentrum in Irland hostet. Wessen Rechtssystem gilt in dieser Konstellation?” war seine Gegenfrage.

Die Frage konnte erwartungsgemäß niemand beantworten aber sie macht die Schwierigkeiten bei solch länderübergreifenden Konstellationen deutlich und zeigt auf wo noch Gesprächs- und Lösungsbedarf existiert.

Ob sich diese Fragen überhaupt stellt liegt auch daran wo der Kunde seine Services liegen haben möchte. Steve Ballmer meinte die meisten Kunden wollen ihre Daten in einem Rechenzentrum in der Nähe haben. Es mache alleine wegen der hohen Latenzzeiten keinen Sinn die Services in Rechenzentren in den USA zu hosten wenn der Kunde seinen Standort in Deutschland hat. Der Kunde entscheidet in welchem Rechenzentrum seine Services gehostet werden und kann hier selbstverständlich auch das eigene Land wählen so dass dessen Datenschutzrichtlinien anwendbar sind. Auch sind private oder lokale Clouds möglich.

Wir sind laut Steve Ballmer erst ganz am Anfang dessen was mit Cloud Computing möglich sein wird und ich bin gespannt wo die Entwicklung hin gehen wird.

Als Jan Welker an Steve Ballmer die Frage stellte, ob es, analog zu Visual Studio Express, eine kostenlose Version von Windows Azure geben wird meinte Steve dass dies eigentlich keine Frage sondern ein Vorschlag sei. Fix zog er einen Zettel (auf welchem er sich offensichtlich schon einige andere Dinge notiert hatte) aus der Tasche und notierte sich das Thema um es mit nach Redmond zu nehmen.

IMG_6503 klein

Interessant für mich aus zwei Gründen: Zum einen benutzt der Chef des weltgrößten Softwarehauses nach wie vor Papier und einen Kugelschreiber um sich Notizen zu machen und zum anderen hat er die Anfrage von Jan nicht einfach mit einem “nein” beantwortet sondern nahm sie als Verbesserungsvorschlag mit. Wenn es in Zukunft eine kostenlose Version von Azure geben wird wissen wir auch warum. Zwinkerndes Smiley

Sehr angenehm fand ich die sehr professionelle und doch entspannte Art von Steve Ballmer. Marco Wyrsch bat Ihn, anlässlich des bevorstehenden Windows Phone 7 Launch, einen Gruß an die Schweizer Community Member von www,pocketpc.ch aufzuzeichnen. Steve war sofort bereit dazu, memorierte den Text kurz und nahm dann, mit dem Kamerateam welches uns begleitete, sogar zwei verschiedene Versionen des Spots auf.

IMG_6507 klein IMG_6508 klein IMG_6512 klein

Im Rückblick muss sich sagen bin ich sehr beeindruckt wie Steve Ballmer, sowohl auf der Pressekonferenz als auch während unserer Interviews wirklich jede Frage vollkommen entspannt und konzentriert beantwortet. Ein Mensch der eine unglaubliche Präsenz hat. Unabhängig davon ob er gerade eine Bühne oder einen Raum betritt.

Er scherzt, nachdem er gesehen hat das Marco Wyrsch eine Entwicklerversion von Windows Phone 7 auf seinem gerät hat, darüber dass er uns sein Mobile Phone leider nicht zeigen darf da es sich um einen technischen Prototypen handelt, freut sich lachend darüber dass Windows Phone 7 so gut von der Community bewertet wird und stellt sich bereitwillig für die Videoaufnahme zur Verfügung. Auch als Marco ihn auf seine Schweizer Vorfahren (Steve Ballmers familiäre Wurzeln liegen in der Schweiz) ansprach antwortete Steve fröhlich dass er bereits  sehr detaillierte Informationen über seine Vorfahren habe und die beiden plauderten kurz darüber.

Da uns das Kamerateam den ganzen Tag über begleitet hat gibt es selbstverständlich auch ein Video zu dem Treffen:

Vielen Dank an Steve Ballmer der sich die Zeit für uns genommen hat und Dorothea Henke, welche das Treffen für uns ermöglicht hat!

IMG_6506 klein

Ein Tag gemeinsam mit Steve Ballmer in Köln

Steve_Ballmer

Am 6. Oktober wird Steve Ballmer, CEO von Microsoft, in Köln auf verschiedenen Branchentreffen sprechen.

Unter anderem wird er auf dem Microsoft Software Strategy Summit und der Bitkom Cloud Computing Conference Vorträge halten.

Ich habe die Ehre ihn mit zwei weiteren Community Kollegen durch diesen Tag zu begleiten. Gemeinsam mit Jan Welker von www.dotnet-snippets.de und Marco Wirsch von www.pocketpc.ch dürfen wir den Tag gemeinsam mit Steve Ballmer verbringen.

Sehr freue ich mich auf das persönliche Gespräch mit ihm. ich bin schon gespannt wie seinen Antworten auf meine Fragen zu Cloud Computing ausfallen werden.

Auf alle Fälle werde ich hier von dem Tag berichten und mit Sicherheit die eine oder andere interessante Nachricht vermelden.